Müllfahrzeuge nehmen an der IoT-Revolution teil

IOT & M2M

BLOG

Entdecken Sie die neusten Trends und Wissenswertes über das Internet der Dinge und die digitale Transformation.

Müllfahrzeuge nehmen an der IoT-Revolution teil

Das Unternehmen Ferrovial Services wurde kürzlich mit dem EnerTIC Award ausgezeichnet. Der Award wird für Innovationen und neue Technologien, zur Steigerung der Energieeffizienz im digitalen Zeitalter, vergeben. In Zusammenarbeit mit Telefónica wurden Müllfahrzeuge mit smarter Technologie ausgestattet.

Der weltweit führende Infrastrukturbetreiber und kommunaler Dienstleister Ferrovial Services hat in einem Projekt, in Zusammenarbeit mit Telefónica, einen großen Teil seines Fuhrparks intelligent verbunden. Die Müllfahrzeuge wurden über eine Telematikverbindung miteinander vernetzt. Somit können Daten, wie GPS-Standort, Routen, Geschwindigkeit, Verbrauch und Fahrverhalten, in Echtzeit an eine interne Plattform versendet werden.

Die Analyse der Daten ermöglicht eine vielfältige Optimierung von Betriebsabläufen. Dies wiederrum führt zu einer Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und damit einer Reduzierung der CO2-Emissionen. Auch die Sicherheit der Fahrer, anderer Verkehrsteilnehmer oder der Fahrzeuge an sich, kann durch eine Ortung in Echtzeit, erhöht werden.

Das Projekt erleichtert den Übergang, zur Nutzung weniger fossiler Brennstoffen, erhöht die Sicherheit der Fahrzeuge und senkt die Betriebskosten. Mit neuer IoT-Technologie ist eine nachhaltigere Energienutzung möglich. Das ist wichtig, denn eine steigende Energieeffizienz, ist der Schlüsselfaktor, um den technologischen Wettlauf, mit den geringstmöglichen Auswirkungen auf die Umwelt, fortzusetzen.

Unsere Plug-and-Play-Lösung von Geotab ermöglicht ein Flottenmanagement in Echtzeit. Dabei können die Fahrzeuge mit einer einfachen Installation ausgerüstet werden. Durch die sofortige Einsatzbereitschaft in Ihrem Unternehmen, wir die Telematik-Investition schnell zu einem langfristigen Erfolg beitragen. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns bei weiteren Fragen!

Connected Smart Toys – das Spielzeug der Kinder wird smart.

IOT & M2M

BLOG

Entdecken Sie die neusten Trends und Wissenswertes über das Internet der Dinge und die digitale Transformation.

Connected Smart Toys – das Spielzeug der Kinder wird smart

Smartwatches, Drohnen, Lichter, die wir von unseren vernetzten E-Scootern aus steuern, sind bereits Realität im Alltag. Konnektivität und Datenspeicherung haben den Markt für Konsumgüter allmählich übernommen, und es war nur eine Frage der Zeit, bis er die Kinderunterhaltungsindustrie erreichte.

Spielzeugmarken kennen sehr wohl das Anliegen der Eltern: sie möchten Ihre Kinder natürlich schützen, aber auch so früh wie möglich auf das moderne Leben vorbereiten. Die Hersteller wissen auch, dass die Kinder von heute ihre zukünftigen Verbraucher von morgen sein werden. Die Entwicklung von intelligenten und vernetzten Produkten für Kinder, war nur der nächste logisch Schritt im Zeitalter der Digitalisierung.

Tamagotchi oder Furby waren die ersten Spielzeuge, mit denen ein Kind eine virtuelle Interaktion pflegen konnte. Es war in den 90er Jahren und die neueste Technologie im Bereich Spielzeug, die nur wir Erwachsenen noch kennen. Durch das IoT kommt komplexes Spielzeug auf dem Markt, das nicht nur mit dem Benutzer interagieren kann, sondern auch mit anderen Geräten verbunden ist und mit ihnen kommuniziert.

Für Digital Natives sind vernetzte Spielzeuge sehr attraktiv, umso mehr, wenn sie von einem Smartphone aus bedient werden können. 61% der Kinder zwischen 10 und 15 Jahren haben ein Smartphone. In Anbetracht der Tatsache, dass Kinder heutzutage mit 10 Jahren anfangen Smartphones zu benutzen, können vernetzte Spielzeuge dabei helfen, ihre digitalen Fähigkeiten bereits im Alter von 2 oder 3 Jahren zu entwickeln. Darüber hinaus begünstigen diese neue Art der interaktiven und intelligenten Spiele die digitale Kompetenz und ermöglicht es den Kindern, technologische Fähigkeiten auf die natürlichste Weise zu entwickeln: durch spielerisches Lernen.

Spielzeug wie Tablets, programmierbare Roboter oder interaktive Puppen haben komplexe Funktionen, wie z.B. Gesichts- oder Spracherkennung. Sie können mit Kindern interagieren, indem sie ihre Fragen beantworten oder ihre Bewegungen nachahmen. Spiele können auch aufgezeichnet werden und in der Cloud gespeichert werden. Wichtig ist dabei, Produkte zu wählen, die strenge Datenschutzrichtlinien verfolgen.

Teksta Dog Robot 5G ist ein Beispiel für diese Art von Spielzeug. Ein Roboterhaustier, das mit Kindern interagiert und mit einer mobilen App gesteuert werden kann. Kinder können es programmieren und entscheiden, wie sich ihr Haustier verhält. Dieser Roboterhund lernt nach und nach und antwortet sowohl auf die App als auch auf die Stimme des Kindes. Durch ein LED-Bildschirm hat er die Möglichkeit sechs verschiedene Emotionen auszudrücken. Ein Knochen ist ebenfalls dabei, der aufleuchtet sobald der Hund Hunger hat.

Ein anderes Beispiel ist der WowWee Minion MiP namens Turbo Dave, der sich geschickt auf zwei Rädern fortbewegt. Der kleine Held aus „Ich – Einfach unverbesserlich!“ lässt sich mit Handgesten steuern und regiert auf Berührungen. Verschiedene Spielmodi lassen sich einfach durch das Drehen eines der Räder auswählen.  Weitere Spiele gibt es in der „Turbo Dave-App“. Das Roboter Spielzeug ist außerdem mit der „Coder MiP“ App kompatibel. Diese ermöglicht es den Kindern, ihren WowWee Minion MiP ganz individuell zu programmieren.

Kinder haben eine angeborene Tendenz zur Kreativität. Smart Toys können den Kindern, z.B. durch individuelle Steuerung oder gar einfaches Programmieren, den nötigen Freiraum dazu geben. Sie sind dadurch nicht nur passiver Zuschauer, sondern auch aktiver Mitgestalter. Gleichzeitig werden sie auf die digitale Welt von morgen vorbereitet.

Haben Sie Ideen für ein smartes Spielzeug? Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung.
Rufen Sie uns kostenlos an (werktags von 8.00 bis 17.00 Uhr): 0800 – 666 00 15
Oder schicken Sie uns eine E-Mail: digital-info@telefonica.com

Telefónica installiert intelligente Stromzähler an o2 Mobilfunkstationen

IOT & M2M

BLOG

Entdecken Sie die neusten Trends und Wissenswertes über das Internet der Dinge und die digitale Transformation.

Telefónica Deutschland installiert intelligente Stromzähler an o2 Mobilfunkstationen

Telefónica Deutschland treibt die Digitalisierung des Mobilfunknetzes voran und rüstet bundesweit alle Mobilfunk-Standorte mit intelligenten Stromzählern aus. Bevorzugter Partner hierfür ist der Aachener Smart Metering-Komplettanbieter Discovergy. Allein durch die Umstellung auf einen einzigen, bundesweiten Messstellenbetreiber senkt Telefónica Deutschland die Verwaltungskosten deutlich.

Aktuell unterhält das Unternehmen bundesweit Verträge mit rund 800 Energieversorgern, die die o2 Mobilfunkanlagen mit Strom versorgen. Den bisherigen Aufwand des Energiemanagements will das Unternehmen nun erheblich reduzieren. Noch in diesem Jahr werden dazu die ersten, rund 4.000 Standorte mit Smart Metern ausgerüstet. Bis 2021 sollen sämtliche Standorte umgerüstet sein und damit einheitliche Daten über Energieverbräuche liefern können. Dadurch werden Unterbrechungen oder defektes Equipment wie beispielsweise Heizungen oder Klimaanlagen an den Mobilfunksendeanlagen erkennbar, was zu Qualitäts- und Effizienzgewinnen führt.

Neben massiver Einsparungen durch ein verbessertes Energiemanagement lassen sich mit Hilfe von intelligenten Stromzählern auch Verbrauchsabweichungen genau identifizieren. Damit ist es zum Beispiel erstmals möglich, Ausfälle von Anlagenteilen vorherzusehen. So kann ein über Wochen stetig, aber langsam ansteigender Stromverbrauch ein Zeichen für den baldigen Ausfall eines Lüfters als Teil einer Klimaanlage sein. Diese Möglichkeit der vorausschauenden Instandhaltung (Predictive Maintenance) ist ein weiterer positiver Nebeneffekt der Digitalisierung. Darüber hinaus ist eine automatisierte Rechnungsprüfung mit tatsächlichen Verbrauchswerten möglich. Dies erlaubt es dem Unternehmen, finanzielle Prozesse im Zusammenhang mit dem Energiemanagement zu optimieren.

„Dieser große Schritt in Richtung Digitalisierung bietet uns vielfältige Vorteile bei der Reduzierung von Kosten etwa in der Verwaltung und beim Energieverbrauch. Die Möglichkeit, identisch ausgestattete Mobilfunkstandorte miteinander zu vergleichen, ist ausgesprochen hilfreich, beispielsweise für die Prognose künftiger Energiekosten“, sagt Christoph Marx, Leiter Energie bei Telefónica Deutschland.

Christoph Marx

Smart Metering

Intelligente Messsysteme sind nur effektiv, wenn sie Daten schnell und sicher übertragen können. Tatsache ist aber, dass der öffentliche Mobilfunk diese Netzabdeckung nicht überall gewährleisten kann. Insbesondere in stark abgeschirmten Kellerräumen nicht. Telefónica setzt daher als erster Anbieter eine Technologie ein, die den Mobilfunk effizient ergänzt: Powerline.

Die Einsatzmöglichkeiten von IoT-Lösungen sind nahezu unbegrenzt. Möchten Sie weitere Information erhalten, wie auch Sie effizient in Ihrem Unternehmen Energie sparen können, dann kontaktieren Sie uns hier.

KITE Plattform von Telefónica: Mehr als nur SIM-Karten-Management

IOT & M2M

BLOG

Entdecken Sie die neusten Trends und Wissenswertes über das Internet der Dinge und die digitale Transformation.

KITE Plattform von Telefónica: Mehr als nur SIM-Karten-Management

Mit der Vernetzung von Maschinen, Geräten oder einfach jegliche Art von Objekten, werden diese zu Informationsquellen. Durch die Analyse der daraus gewonnenen Rohdaten, können sie zu einem echten Mehrwert für ihr Unternehmen werden. Um die wertvollen Daten zu erhalten, müssen diese zentral gesammelt werden, z.B. über eine IoT Plattform.

Dies ist auch der Grund, warum die Telefónica Kite Plattform eine grundlegende Komponente unseres IoT Portfolios bildet. Die Plattform unterstützt jegliche Art von IoT-SIM Karten und zusätzlich zu traditionellen Mobilfunkverbindungen auch neue Technologien, wie Narrow-Band IoT (NB-IoT) oder LTE-M. Sie ist eine Inhouse-Lösung, die global zur Verfügung steht und einfach über ein Webportal, oder einer API, zu erreichen ist.

Zusätzlich zu den klassischen Funktionen einer IoT-Plattform, wie Verwaltung und Fernsteuerung der Geräte, erhalten Sie auch Benachrichtigungen, Diagnosen und Remote-Konfigurationen. Durch eine Kostenkontrolle und einer Geolokalisierung der Karten in Echtzeit können z.B. Sicherheitslücken erkannt und behoben werden.

Der wahre Wert einer IoT-Plattform liegt allerdings in der Analyse der Daten, die vernetzte Geräte zur Verfügung stellen. Die Telefónica KITE Plattform verarbeitet diese Verbindungsdaten und extrahiert daraus wertvolle Informationen, die als Entscheidungshilfen dienen können oder auch als Grundlage für neue Produkte und Dienstleistungen.

Erfolgsstory KITE Plattform

Einsatzmöglichkeiten der Telefónica Kite Plattform, z.B. im Mobility-Umfeld:
Mechanische Statusberichte und ein weitreichendes Spektrum an Infotainment werden auf anonyme und sichere Weise von Fahrzeugen zu den Plattformen der Dienstleister gesendet. Auf dem Weg erfasst die KITE Plattform die Daten, analysiert diese und sendet umfassende Informationsberichte an den jeweiligen Dienstleister zurück. Auf diese Weise können unsere Kunden ihre Rechnungen an die tatsächlichen Bedürfnisse der Fahrzeugbesitzer anpassen.

Sie haben Interesse an der Telefónica Kite Plattform oder möchten sich weiter über unsere IoT Lösungen informieren?
Gerne helfen wir Ihnen weiter!

Rufen Sie uns kostenlos an (werktags von 8.00 bis 17.00 Uhr): 0800 – 666 00 15
Oder schicken Sie uns eine E-Mail: digital-info@telefonica.com