IoT Studie: Internet der Dinge wächst deutlich – auch in Ihrem Unternehmen?

IOT & M2M

BLOG

Entdecken Sie die neusten Trends und Wissenswertes über das Internet der Dinge und die digitale Transformation.

Studie: Internet der Dinge wächst deutlich – auch in Ihrem Unternehmen?

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) lässt sich trotz der einhergehenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht aufhalten. So ist die Zahl der deutschen Firmen mit erfolgreichen IoT-Projekten und schnellem Mehrwert gewachsen. Auch die Investitionen in IoT-Projekte sind in vielen Unternehmen gestiegen. Qualitätskontrolle wird zur wichtigsten Anwendung des IoT, und 86 Prozent der Unternehmen sehen den neuen 5G-Mobilfunkstandard als wichtige Technologie zur Vernetzung ihrer IoT-Szenarien. Das zeigt die IoT-Studie von COMPUTERWOCHE und CIO.

Die Zahl der Firmen, die IoT Projekte umgesetzt haben, ist gestiegen. (Quelle: IoT Studie von IDG Research Services)

Das Internet der Dinge befindet sich trotz der Corona-Krise in deutschen Unternehmen weiter auf Wachstumskurs. Die Zahl der Firmen, die IoT-Projekte umgesetzt haben, ist mit 51 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr (49 Prozent) leicht gestiegen. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen IoT-Studie, für die CIO und COMPUTERWOCHE 441 Entscheider aus der DACH-Region zu ihren Plänen und Projekten rund um das Internet der Dinge befragten.

Wie bereits in den vergangenen Jahren gehen die großen Firmen bei den IoT-Anwendungen voran. Auch der Reifegrad bei IoT-Entwicklungen steigt mit der Größe der Unternehmen, sei es bei der Vernetzung von Produkten und Geräten, der verbesserten Instandhaltung durch vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) oder dem Entwickeln neuer Geschäftsmodelle durch digitale Services wie Product-as-a-Service oder Pay-per-Use.

Nur noch 4% der IoT Projekte bringen keinen Mehrwert. (Quelle: IoT Studie von IDG Research Services)

Gezieltere Herangehensweise als Erfolgsfaktor

Auch Kennzahlen wie die Erfolgsquote der IoT-Projekte und schneller Mehrwert zeigen eindeutig in Richtung Verbesserung. Während im vergangenen Jahr noch acht Prozent der Firmen keinen Mehrwert wie höhere Produktivität oder niedrigere Kosten feststellen konnten, sind es dieses Jahr nur noch vier Prozent. Passend dazu sind 92 Prozent der Unternehmen sehr zufrieden bis eher zufrieden mit den Ergebnissen ihrer IoT-Projekte. Sehr positiv: Auch der Mehrwert der IoT-Projekte stellte sich im Vergleich zum letzten Jahr im Schnitt schneller ein. In 13 Prozent der Fälle zeigte sich der Erfolg sofort (Vorjahr: Neun Prozent). In 24 Prozent der Firmen stellte sich der Mehrwert nach vier bis acht Wochen ein (Vorjahr: 19 Prozent).

Eine weitere gute Nachricht: Die meisten Unternehmen investieren in den nächsten Jahren wieder verstärkt in IoT-Projekte – trotz oder vielleicht sogar wegen Corona. In 57 Prozent der Firmen kommt es durch IoT-Projekte in sehr starkem Maße oder in starkem Maße zu zusätzlichen Investitionen. Der Wert liegt damit um elf Prozent über dem Vorjahresniveau. 42 Prozent der Firmen haben die Investitionen in IoT während der Corona-Pandemie verstärkt, in einem Viertel bleiben sie unverändert.

5G als Impulsgeber für das Internet der Dinge

Das IoT zeigt in Unternehmen viele Gesichter und Facetten. Zu den wichtigsten IoT-Projekten zählen Anwendungen im Bereich von Qualitätskontrolle und Logistik. Danach folgen vernetzte Produktionsanlangen und intelligente Produkte. Es zeigt sich: Das Internet der Dinge eröffnet Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, um Abläufe und Aktivitäten zu digitalisieren.

„Die Einsatzszenarien für IoT-Anwendungen werden durch die 5G-Technologie noch vielfältiger. Egal ob Industrie, Energie, Gesundheit, Wissenschaft oder Unterhaltung: Der 5G-Technologie-Standard hat die notwendigen technischen Eigenschaften, um als wichtiger Impulsgeber für neue Innovationen über viele Branchen und Anwendungsfelder hinweg zu fungieren“,

sagt Sven Koltermann, Leiter IoT bei Telefónica Deutschland.

86% planen den Einsatz von 5G. (Quelle: IoT Studie von IDG Research Services)

Der neue Mobilfunkstandard 5G soll die notwendige Kapazität für die Übertragung von IoT-Daten in Echtzeit liefern. Daher stellt sich die Frage für Unternehmen: Planen Sie den Einsatz von 5G in IoT-Szenarien? Insgesamt 86 Prozent der Firmen beantworten die Frage mit Ja. 41 Prozent davon planen den Einsatz von 5G in IoT-Szenarien grundsätzlich, 30 Prozent stecken bereits in konkreten Überlegungen und in 16 Prozent der Firmen laufen bereits erste Feldversuche. Von 5G erhoffen sich die Unternehmen vor allem eine hohe Bandbreite für die Übertragung der IoT-Daten, eine hohe Übertragungsqualität sowie eine niedrige Latenz. Damit wird 5G in vielen Bereichen zum Hoffnungsträger und zur technischen Basis des nächsten Entwicklungsschritts für das Internet der Dinge.

Sie können die Studie hier kostenfrei herunterladen.

Telefónica IoT | Wir vernetzen das Internet der Dinge

Mit unserem IoT-Portfolio bieten wir Geschäftskunden flexible Lösungen zur Vernetzung ihrer Infrastrukturen und Digitalisierung von Geschäftsabläufen. Ein wichtiger Baustein für skalierbare Anwendungen ist dabei die Vernetzung mittels intelligenter Konnektivität. Mit der Telefónica Kite Plattform unterstützen wir Unternehmen in puncto Transparenz und Sicherheit. Sie erhalten wichtige Security-Tools und Funktionen zur transparenten Steuerung der IoT SIM-Karten sowie der Echtzeit-Verwaltung und Kontrolle der Datenübertragungen.

Wir stehen Ihnen als Partner bei der Vernetzung Ihrer IoT-Projekte zur Seite.