IOT & M2M

BLOG

Entdecken Sie die neusten Trends und Wissenswertes über das Internet der Dinge und die digitale Transformation.

So lassen sich mittels M2M-Technologie Kühlketten aufrechterhalten

Verzögerungen sind für jedes Speditionsunternehmen ein No-Go. Doch in einem Segment der Speditionsbranche ganz besonders: Kühltransporte. Lückenlose Kontrolle und Optimierung sind für ihr Speditionsgut überlebenswichtig. M2M-Technologie ist für die Branche fast schon ein Segen. Lesen Sie hier wie eines der größten spanischen Unternehmen die Technologie nutzt.

Comotrans gehört zu den wichtigsten spanischen Speditionsverbänden, die sowohl national als auch international operieren. Ihre Flotten gehören zu den modernsten und sind mit den besten technologischen Tools ausgestattet, die auf dem Markt zu finden sind.

Kunden fordern Serviceoptimierung, Spediteure Kostenoptimierung

Doch auch für Comotrans, einem prestigeträchtige Akteur in einem hartumkämpften Markt, ist Kostenoptimierung eine drängende unternehmerische Aufgabe. Dem gegenüber steht die Kundenanforderung höchste Sicherheit für das Speditionsgut zu gewährleisten und jederzeit Auskunft darüber erhalten, wo sich die Ladung aktuell befindet.

Transport-Spezialisten wie Comotrans wissen, dass sie das Vertrauen Ihrer Kunden nur dann gewinnen bzw. aufrecht erhalten, wenn sie dieser Anforderung nachkommen. Denn nicht hochauflösende Screens und funkelnde Karosserien schaffen Vertrauen, sondern Service und Transparenz.

Deutsche Speditionsunternehmen sind noch zurückhaltend. Nur 8% nutzen bereits M2M/IoT-Technologie. Im Rest Europas sieht es anders aus. Da hat bereits jedes fünfte europäische Speditionsunternehmen in smarte Telematik investiert. Und Comotrans ist eines von ihnen. Als die Spanier nach einem geeigneten Anbieter suchten, waren ihre Anforderungen klar formuliert.

Sie lassen sich auf folgende drei Hauptkriterien zusammenfassen:

  1. Kosten reduzieren, indem Tankkosten optimiert werden und Wartungszeiten besser abgestimmt werden und so Ausfallzeiten zu verkürzen
  2. Fahrzeug-Tracking, das sowohl Standortinformationen als auch Routenplanung in Echtzeit übermittelt, um Reaktionszeit bei Zwischenfällen zu verkürzen
  3. Automatisches periodisches Reporting, das ohne Mehraufwand in festgelegten Zeitabständen Informationen über Fahrzeuge, Routen, Fahrzeiten und Zwischenfälle zusammenfasst, sodass auf deren Basis Prozesse verbessert werden können

Die passende M2M-Lösung fand Comotrans bei Telefónica

Zwar konnten alle drei Anforderungen erfüllt werden, jedoch profitiert Comotrans bei dem M2M-Service seither von weiteren Vorteilen. So kann Comotrans nun auch das Fahrverhalten seiner Mitarbeiter analysieren und bei Bedarf weiter schulen. Für die Bedienung steht ein übersichtliches und einfach zu bedienendes Web Portal zur Verfügung. Neue Fahrzeuge lassen sich mittels einer handlichen kleinen „Black Box“ schnell und einfach an das System anschließen. Und, vermutlich eines der wichtigsten Pluspunkte: Zusätzliche Investments in die IT-Infrastruktur waren und sind nicht nötig.

Ergebnis für die Kühlkette: sicherer, überwacht, protokolliert und flexibel

Das planbare Investment in die M2M-Technologie und die damit in der Folge mögliche Kostenoptimierung waren für Finanzplanung und Geschäftsführung von Comotrans mit Sicherheit wichtige Argumente.

Doch am meisten profitiert die Service-Qualität des Unternehmens! Wie eingangs erwähnt: Sicherheit und Zuverlässigkeit sind die wichtigsten Aspekte für Kühltransport-Kunden. Mittels M2M ist Comotrans nun im Stande, lückenlos den gesamten Transport-Prozess zu überwachen, für den Kunden zu protokollieren und bei Zwischenfällen flexibel anzupassen.

Kunden können jederzeit eine vertrauenswürdige und verbindliche Info über aktuellen Standort, Lagertermperatur, erwartete Ankunftszeit und vieles mehr erfahren.

Und auch die Variable Mensch wird zum Vertrauensfaktor. Musste man früher darauf vertrauen, dass Fahrer eine sichere Fahrweise an den Tag legten, ihre Ruhezeiten einhielten und die Fracht regelmäßig kontrollierten, lässt sich dies dank M2M-Technologie Auftraggebern nun schwarz auf weiß protokollieren und offenlegen.

Transportunternehmen ohne Trace & Track, Smarte Telematik, M2M und IoT?

LKW ohne Tracking-Technologie auf die Straße zu schicken ist in vielen Branchen nicht mehr vorstellbar. Schließlich sind auch kleinere Fuhrparks bereits vernetzt.

Sie fragen sich, wie Telefónica auch Ihr Unternehmen im Bereich Smart Mobility unterstützen kann? Dann rufen Sie uns gleich an! Wir sind werktags von 8.00 bis 17.00 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800 – 666 00 15 erreichbar.
Oder Sie schreiben uns hier eine Mail.

Weitere Informationen zu der Fuhrparkmanagement-Lösung von Telefóncia, finden Sie auch in unserer Produktbroschüre.