IOT & M2M

NEWS

Erfahren Sie mehr über die neuesten Projekte, Referenzen oder Veranstaltungen im Bereich IoT & M2M von Telefónica Deutschland.

Telefónica Deutschland startet Narrow Band IoT und LTE-M in Deutschland

Neuer Meilenstein für das O2 Netz und den Geschäftskundenbereich von Telefónica Deutschland. Narrowband-IoT (NB-IoT) und LTE-M sind im Live-Netz des Unternehmens gestartet. Damit bietet Telefónica Deutschland Business Kunden Maschinennetze für ihre IoT-Anwendungen wie zum Beispiel Metering-Anwendungen – und zwar zugeschnitten auf die jeweiligen Bedürfnisse. Die Besonderheit: Als erster Telekommunikations-Anbieter setzt Telefónica Deutschland hier auf beide LPWAN-Standards. Damit startet das Unternehmen genau zum richtigen Zeitpunkt in IoT-Netzinfrastruktur. Die IoT-Studie von IDG hat gezeigt, dass immer mehr Unternehmen größere Niedrigenergie-IoT-Anwendungen realisieren werden.

Jürgen Pollich (Head of Business IoT/M2M & Fixnet Connectivity, Telefónica Deutschland)

Jürgen Pollich, Head of M2M/IoT & Fixed Connectivity bei Telefónica Deutschland: „Die Zuverlässigkeit unserer NB-IoT und LTE-M-Versorgung haben wir in zahlreichen erfolgreich durchgeführten Pilotprojekten getestet. Beide Verfahren sind bereits im o2 Netz in Deutschland implementiert und werden von bestehenden Business Kunden genutzt.“

So kommt LPWAN zum Beispiel am Hochtechnologiestandort München zum Einsatz und wird unter anderem vom Flughafen München genutzt. Im Ruhrgebiet nutzt ein kommunaler Kunde sogar beide LPWA-Standards im Live-Einsatz. Mit seinen IoT-Angeboten ist Telefónica Deutschland produkt- und technologieseitig ein leistungsstarker Anbieter mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis.

Optimale Übertragungsverfahren für individuelle Use Cases

Telefónica Deutschland bietet als erster Telekommunikationsanbieter in Deutschland beide Maschinennetzarten auf Basis der LPWAN-Standards an, was Business-Kunden ein erheblich größeres IoT-Anwendungsfeld eröffnet. Neben Narrow Band IoT (Cat-M2) haben Telefónica Business Kunden zudem die Möglichkeit LTE-M (Cat-M1) im Live-Netz für ihre individuellen Niedrigenergie-IoT-Anwendungen zu nutzen. Damit erhalten Firmen optimale Übertragungsverfahren für ihre jeweiligen Use Cases.

Solche Anwendungsfälle können als stationär oder beweglich kategorisiert werden. Firmen, die einen stationären Niedrigenergie-Use Case umsetzen möchten, greifen in der Regel auf Narrow Band IoT zurück. LTE-M dagegen ist geeignet für bewegliche Anwendungen. Die häufigsten Einsatzfelder für den LPWAN-Standard NB-IoT sind derzeit jede Art von Metering-Anwendungen, die beispielweise bei Gas- und Wasseranschlüssen oder anderen Zählerablesungen zum Einsatz kommen.

Telefónica KITE Plattform mit neuen Anwendungen

Für einen reibungslosen Übergang zwischen verschiedenen Übertragungstechnologien, hat Telefónica Deutschland sowohl alle bestehenden IoT SIM-Karten (Global SIM Vivo-o2-Movistar) mit neuen Funktionen versehen und um die beiden Funktechnologien erweitert. Das gilt gleichermaßen auch für die Telefónica KITE Plattform. Mit Hilfe von KITE können Telefónica Business Kunden das gesamte Mobilfunk-Technologiespektrum (2G, 3G, 4G, NB-IoT und LTE-M) über die gleiche IoT-Plattform managen – beispielsweise die Analyse zum Nutzungsverhalten einzelner Geräte oder die Möglichkeit, Benutzerkonten zu konfigurieren. Damit schafft es Telefónica Deutschland, die jeweils für den Anwendungsfall des Kunden am besten geeignete Übertragungstechnologie zur Verfügung zu stellen und zentral steuerbar zu machen.

Interessierten Firmen eröffnet Telefónica Deutschland außerdem die Möglichkeit in seinem Testlabor in München Freimann ihre Entwicklungen vorab intensiv zu testen. Damit wird zugleich das Verständnis für die Technologie gefördert und potentiellen Kunden ein besserer Einblick in die Möglichkeiten von IoT-Anwendungen mit Niedrigenergiegeräten verschafft.