IOT & M2M

BLOG

Entdecken Sie die neusten Trends und Wissenswertes über das Internet der Dinge und die digitale Transformation.

Unsere Tool-Empfehlung zur Verwaltung Ihrer IoT- und M2M-Aktivitäten

Um IoT- und M2M-Aktivitäten steuern zu können, braucht es ein sicheres und ein in den Funktionen umfangreiches Verwaltungstool. Doch welches ist zu empfehlen? Bei der funkschau Leserwahl 2018 schloss eine Anwendung von Telefónica Deutschland als Nummer 1 ab. Trotz des Erfolgs wurde das Tool jetzt erneuert und weiter verbessert! Wie Unternehmen davon profitieren, lesen Sie hier.

Ein Verwaltungs- und Management-Tool für IoT („Internet of Things“)- und M2M („Machine-to-Machine“)-Aktivitäten ist nicht nur so etwas wie die „Bedienoberfläche“ der vernetzten Geräte. Es steckt zugleich auch die Grenzen der Leistungsfähigkeit der gesamten Konnektivitätslösung ab. Eine funktionsvielfältige, aber zugleich auch sichere und zuverlässige Lösung mit leichter Handhabung ist daher von besonderer Wichtigkeit.

Eine ausgezeichnete IoT- & M2M-Komplettlösung wird noch besser

Die sogenannte Kite Plattform von Telefónica Deutschland ist ein solches Verwaltungstool. Es liefert Geschäftskunden einen umfassenden Überblick über sämtliche IoT- und M2M-Aktivitäten und informiert über den gesamten Lebenszyklus der SIM-Karten von Einbau, Aktivierung, Rechnungsstellung bis hin zur Deaktivierung. Darüber hinaus unterstützt das Tool Unternehmen aktiv dabei, Missbrauch zu verhindern, Optimierungspotenziale zu identifizieren und Geschäftsprozesse zu optimieren.

Glaubt man den 7.000 Lesern des Fachmagazins „funkschau“ gibt es derzeit keine andere Komplettlösung, die all dies besser erfüllt, als die Kite Plattform von Telefónica Deutschland. Gegen 13 andere Tools setzte sich die Plattform durch. Doch ein gutes Tool zeichnet sich auch dadurch aus, dass es sich genauso schnell verbessert und sich an verändernde Nutzeranforderungen anpasst wie es die gesamte IoT- und M2M-Technologie tut.

Im Oktober 2018 wurde die erfolgreiche Plattform einer Weiterentwicklung unterzogen. Hinter dem neuen Namen Telefónica Kite Plattform erwartet den Anwender nun bei gleicher Zuverlässigkeit, Sicherheit und Bedienfreundlichkeit ein noch breiteres Funktionsspektrum.

So profitiert das gesamte IoT Öko-System von dem neuen Plattform-Release

Mehrwerte, die durch IoT-Lösungen entstehen, können an vielen neuralgischen Punkten gefunden werden:

  • IT-Sicherheit
    Die Telefónica Kite Plattform beinhaltet Werkzeuge, die Gefahren, die zu Sicherheitslücken bei Endgeräten und Verbindungen führen können, voraussehen, erkennen und Risiken reduzieren.
  • End-to-End-Anwendungen
    Sämtliche Funktionalitäten zum SIM Management via API sind verfügbar. Sie ermöglichen eine Integration der Kite-Plattform in das Backbone-System der Anwender.
  • Managed Connectivity
    Zur Verwaltung der Geräte-Vernetzung steht ein großes Set an Features wie beispielsweise Inventarverwaltung, Nutzerkontrolle, Real-Time-Bedienung, Alarmfunktionen, Berichte etc. zur Verfügung.
  • Netzwerk-Technologien
    Unterstützt werden in Deutschland aktuell die Mobilfunk-Standards 2G, 3G und 4G/LTE (für Daten, Sprache und SMS). Ab 2019 wird die Kite Plattform zudem LTE-M und NB-IoT unterstützen.
  • Endgeräte
    Kunden der Telefónica Kite Plattform haben Zugriff auf das „Things Ready“ Angebot von O2 Business und wählen so aus einem großen Device-Sortiment der führenden Hersteller mobiler Endgeräte.
  • Datenauswertung
    Sämtliche Daten, die vernetzte Geräte generieren, können von der Telefónica Kite Plattform gesammelt, ausgewertet und übersichtlich aufbereitet werden. Die Analyse-Features erleichtern es Anwendern auf diese Weise valide, datenbasierte Entscheidungen zu treffen.

Telefónica Deutschland offeriert die Telefónica Kite Plattform nicht als isolierte Software-Lösung. Stattdessen finden Unternehmen bei Telefónica Deutschland ein Komplettpaket. Dieses umfasst auch preistransparente und skalierbare Konnektivität und IoT-erfahrene Beratungsleistungen, welche sowohl Unternehmen die ersten Schritte ins Internet der Dinge erleichtern, als auch Startups bis zur Marktreife begleiten. Auch Global-SIM-Karten gehören dazu. Ihr Vorteil: Dort, wo das Telefónica-Netz nicht verfügbar ist, nutzen sie die anderen verfügbaren Netze. Die Netzabdeckung ist dadurch um ein Vielfaches besser.

Sie haben eine konkrete Frage zur neuen Telefónica Kite Plattform oder dem IoT-/M2M-Angebot von Telefónica Deutschland? Dann schreiben Sie jetzt hier unseren Experten!